Familie Gapp
Pretzenbergerweg 12
I-39056 Welschnofen
Tel.+Fax: +39 0471 613123 info@berghaus-rosengarten.com Kontaktformular - Anreise

Schnellanfrage

 

Wandervorschläge


Die Höfewanderung 

Die Höfewanderung bietet sich als schöne Tour zum Eingewöhnen an. Folgen Sie dem Weg Nr. 15 zur Wallfahrtskapelle „Lengeria" , weiter zur Wolfsgrube (hier wurde im Jahr 1822 der letzte Wolf gefangen). Bald erreichen Sie den „Schillerhof", wo Sie sich zum ersten Mal stärken können. Nun geht es weiter zur „Hagneralm", die einen beeindruckenden Blick auf Rosengarten und Latemar bietet. Nach einer halben Stunde erreichen Sie den Jocherhof, mit einer gemütlichen, urigen Stube. Weg Nr. 4C führt Sie hinunter zur Talstation Laurin 1 und auf einem schönen Waldweg kehren Sie wieder zum Berghaus zurück.
Gesamtgehzeit ca. 4 Stunden.

Zur Hanickerschwaige

Eine der schönsten Touren ist der Weg zur Hanickerschwaige. Sie können vom Nigerpass aus Weg Nr. 7 über die Baumannschwaige nehmen, wer gut zu Fuß ist, startet von Welschnofen aus. Nun geht es zuerst durch den Wald, über blühende Wiesen und schon bald sehen Sie - nein Sie stehen schon fast darunter - die Laurinswand. Mächtige Zirbelbäume, verknorpelte Latschen, im Herbst gelbgefärbte Lärchen machen den Weg abwechslungsreich und spannend. An der höchsten Stelle sehen Sie hinunter in den Bozner Talkessel, weiter bis zum Ortler und Brenta und wenn Sie sich umdrehen, haben Sie die majestätische Felsenwand des Rosengartens und, die Spitzen der Vaiolettürme vor Augen. Kehren Sie in der gemütlichen Hanickerschwaige ein, die Knödel oder der Speck sind köstlich. Frisch gestärkt können Sie wieder denselben Weg zurückgehen, oder Sie steigen ab nach St. Zyprian und fahren mit dem Bus zurück nach Welschnofen oder dem Nigerpass.
Gesamtgehzeit vom Nigerpass ca. 5 Stunden

Das Labyrinth

Vom Karerpass aus führt Sie der Weg durch den nachweislich schönsten Wald Europas. Wenn Sie dem Weg Nr. 20 folgen, steigen Sie wortwörtlich durch ein Labyrinth. Riesige Felsblöcke, ein schmaler Steig, Pflanzen in Miniaturformat und immer wieder der Blick, der die Spitze des Latemar sucht, der mächtig und abweisend vor Ihnen steht. Sie kommen zum Mitterleger, suchen sich einen schönen Platz und packen Ihre „Marende" aus. Während Sie es sich schmecken lassen, ruht Ihr Blick auf dem Gipfelkreuz der Latemarspitze und lässt Sie in Gedanken entschweben, wie es Wäre, einmal ganz oben stehen. Gemütlich treten Sie den Heimweg an, Markierung 21 führt Sie wieder zum Karerpass.
Gehzeit ca. 2 Stunden

Die Gamsstallscharte 

Anstrengend, aber sehr beeindruckend ist die Tour über die Gamsstallscharte. Nehmen Sie den Bus nach Obereggen, von dort bringt Sie der Sessellift Oberholz auf 2.096m. Folgen Sie der Markierung Nr. 18 über einen steilen Wiesenhang hinauf und betrachten Sie den rätischen Alpenmohn, der zwischen den Steinen herausragt. Nun erreichen Sie die Gamsstallscharte, eine unwirklich scheinende Wunderwelt aus Türmen, Felsblöcken und Spitzen. Haben Sie die Gamsstallscharte „bezwungen," befinden Sie sich im Valsordakessel und sehen in der Ferne die Latemarspitze. Bald kommen Sie zu einem schrägen Felsturm, dem Torre di Pisa, und stehen dann vor der kleinen, aber gemütlichen Pisahütte. Noch einen Rundblick über diese wunderbare Bergwelt und Sie beginnen den Abstieg, der von unzähligem Edelweiß gesäumt ist. Je nach Jahreszeit blühen hier Alpenrosen, Türkenbund, Arnika, Enzian und viele andere Bergblumen. Über den Weg Nr. 22 kommen Sie wieder zum Oberholzlift zurück.
Gesamtgehzeit ca. 6 Stunden.

Cookies & Datenschutz
Impressum

Mwst.Nr. 00614430213
Web by Compusol

Galeriemodus
Bilder vollflächig
Textmodus
Galerie verlassen